Sonntag, 18. September 2016

[Rezension] Julie Kagawa - Talon 01: Drachenzeit

Autor: Julie Kagawa
Titel: Talon - Drachenzeit
Original Titel: Talon
Reihe: Band 1 von 5
Seiten: 560
Verlag: Heyne fliegt
Veröffentlichung: 5. Oktober 2015
Gelesen als: Hardcover
ISBN: 978-3-453-26970-5
Preis: 16.99 €

Inhalt:
Unter der heißen kalifornischen Sonne verbringt die 16-jährige Ember der Sommer ihres Lebens: surfen, flirten, Sonnenuntergänge am Lagerfeuer. Was keiner sieht: Die hübsche Ember ist kein normales Mädchen, sie ist ein Drache in Menschengestalt. Ember vertraut darauf, dass niemand ihr Geheimnis entdeckt. Bis Garret auftaucht. Ember fühlt sich sofort zu ihm hingezogen - und weiß instinktiv, dass er ihr gefährlich werden kann. Doch noch ahnt sie nicht, wie gefährlich...

Zitate:
"Dieser Sommer gehörte allein mir, und ich hatte große Pläne, wollte jede Menge Dinge tun, bevor wir wieder ins System zurückgepresst wurden. In diesem Sommer würde ich endlich leben."

"Ungewissheit mochte ich nicht, ich brauchte immer eindeutige Wege, klare Befehle und ein greifbares Ziel. Nun hatte ich meine Befehle: Nimm das Ziel ins Visier. Enttarne es als Schläfer, und wenn das geschafft ist, töte diesen."

Meine Meinung:
Wie lange hatte ich das Buch schon auf dem Schirm um ich bin jetzt erst dazu gekommen es zu lesen? Bereue ich es, dass ich es nicht vorher gelesen habe? Definitiv! Dank des Verlages habe ich jetzt dir Möglichkeit bekommen, die Talon-Reihe zu beginnen. 
Der Einstieg fiel mir sehr leicht, denn wir verfolgen Ember und ihren Bruder Dante dabei, wie sie in ihr neues Leben als Mensch beginnen und dabei bekommt man auch schon einiges erklärt, was es mit den Drachen auf sich hat, unter welchen Regeln sie leben und welche Gefahren für sie lauern. Außerdem hat man im nächsten Kapitel auch direkt Garret kennengelernt und bei ihm hat man einen Einblick in den St. Georg Orden bekommen. Der Einblick in beide Welten hat den Einstieg sehr einfach gemacht und man konnte sich auch sehr leicht zurechtfinden, da die Handlung in Crescent Beach spielt und man lernt auch die neue Umgebung mit Ember kennen. 
Zum Verlauf der Handlung kann man sagen, dass es typisch Jugendbuch ist. Man bekommt wirklich das, was man erwartet, aber Julie Kagawa schafft es trotzdem, dass es Überraschungsmomente gibt. Der Fokus liegt allerdings sehr auf der Beziehung zwischen Ember und Garret, aber das hat mich absolut nicht gestört. Den Konflikt zwischen den Drachen und dem St. Georg Orden fand ich sehr gut eingebaut und alles hat gut zusammengepasst und harmoniert. Ich wollte auch permanent wissen, wie Julie Kagawa in dem ersten Band der Reihe die Geschehnisse auflöst und wie sie das Buch enden wird. Das Buch endet ja mit eine ganz fiesen Cliffhanger und vorher gab es auch die ein oder andere Überraschung. Ich konnte das Buch wirklich kaum aus der Hand legen und habe es innerhalb weniger Tage durchgelesen. Das ist aber auch Julie Kagawas Schreibstil zu verdanken, der sehr flüssig und leicht zu lesen ist. Alles in allem fand ich den Verlauf sehr angenehm und sinnig und genauso fand ich die Umsetzung toll. Ember hat eine wirklich impulsive Persönlichkeit und das merkt man auch, denn sie hat so manchmal ein Problem damit, sich den Menschen anzupassen und würde lieber in ihrer wahren Form herumfliegen. Das scheint durch das ganze Buch hindurch und dadurch war sie das komplette Gegenteil von ihrem Bruder. Durch ihre Persönlichkeit hat sie auch einige Dinge in Frage gestellt und glaubte nicht alles sofort. Außerdem hört sich auch viel auf ihren Instinkt, was ich sehr gut eingebaut fand, denn das hat ihre Andersartigkeit hervorgehoben.  
Dann haben wir da noch Garret, mein absoluter Favorit in dem Buch. Ich finde ihn einfach toll. Als Solat des St. Georg Ordens ist er mit seinem Partner auf einer Mission, um einen Drachen in Crescent Beach aufzuspüren und zu töten. Man müsste meinen, dass er als Soldat, der in dem Orden großgezogen worden ist, seinen Befehlen blind folgen würde, aber er macht eine tolle Charakterentwicklung durch und beginnt, seine Befehle zu hinterfragen. Dies geschieht bei beiden, Ember und Garret, was mir sehr gut gefallen hat, denn sie lassen sich nicht mehr bestimmen, sondern beginnen, ihre eigene Person zu werden. Die anderen Charaktere des Buches empfand ich als etwas blass, weil sie einfach sehr an den Rand geschoben worden sind und man hatte keine großartigen Chancen, sie wirklich kennenzulernen. 

Fazit:
Ein wirklich toller Auftakt von Julie Kagawa, welcher noch etwas Luft nach oben hat. Es mag zwar ein wenig vorhersehbar und sehr auf die Romanze fokussiert sein, aber es macht dennoch Spaß das Buch zu lesen und besonders das Ende lässt auf mehr hoffen. Band 2 wird also schnell folgen.




Kommentare:

  1. Hallo liebe Isabell :)

    Mir hat der erste Band der Reihe auch wirklich gut gefallen! Mit deiner Rezension erinnerst du mich glatt daran, dass ich mir den zweiten Teil vielleicht endlich mal zulegen sollte, bevor nächsten Monat schon der dritte Band erscheint xD

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der dritte Band erscheint ja auch wirklich bald :)
      Den zweiten Band habe ich auch schon gelesen und es geht wirklich toll weiter

      Löschen
  2. Huhu nochmal,

    dieses Buch habe ich auch schon verschlungen und ich habe es geliebt. Den 2. und 3. Band habe ich auch schon im Regal stehen und werde sie wohl nächstes Jahr lesen.

    Liebste Grüße
    Myna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der zweite ist auch toll! Zu dem habe ich nur keine Rezension mehr geschrieben, weil ich mein Auslandsjahr begonnen habe und die Rezension in Vergessenheit geraten ist

      Löschen