Montag, 26. Dezember 2016

[Rezension] Sabine Schulter - Melody of Eden: Blutgefährten

Autor: Sabine Schulter
Titel: Melody of Eden: Blutgefährten
Reihe: Band 1 von ?
Seiten: 358
Verlag: Dark Diamonds
Veröffentlichung: 25. November 2016
Gelesen als: E-Book
ISBN: 978-3-646-30007-9
Preis: 4.99 €

Inhalt:
**Eine Liebe, so tief wie die Nacht**
Vampire - Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen wird und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht...

Zitate:
"Es sind die Höhen und Tiefen, die dein Leben lebenswert machen. Und all dies ermöglichen dir deine Entscheidungen. Also habe keine Angst davor, auch einen schlechten Entschluss zu fassen. Denn gerade er kann dir das größte Glück bringen."

"Wir wissen nie, welche Konsequenzen aus unseren Entscheidungen resultieren, aber wir dürfen nicht zulassen, dass sie uns zerstören."

Meine Meinung:
Ohne NetGalley hätte ich von dem Buch wohl nie etwas erfahren. Es war ein wirklicher Zufall und ich bin froh, dass ich das Buch entdeckt habe. Meine Erwartungen waren nicht ganz so hoch, obwohl ich schon ein paar gute Bücher des Imprints gelesen habe. So konnte ich aber auch nicht großartig enttäuscht werden. 
Man wird in die Handlung wirklich hineingeworfen und es wird nicht lang gefackelt bis Melody angegriffen wird. Mir ist der Einstieg nicht schwer gefallen, denn alles wurde Stück für Stück erklärt und wir haben es immer mit unserer Protagonistin erfahren. Das Tempo ist recht schnell, aber dadurch, dass es auch manchmal kleine Zeitsprünge waren, war es im Endeffekt das richtige Tempo. Ohne die Sprünge wäre es mir dann doch etwas zu schnell gegangen, aber so passte es. Von der Umsetzung her fand ich die Handlung richtig toll umgesetzt. Es war anders als viele Vampirbücher. Besonders ein Ereignis wäre wohl in dem meisten Vampirbüchern erst zum Ende hin geschehen und nicht schon im ersten drittel. Mich hat das wirklich positiv überrascht. Auch das Konzept, mit den zwei verschiedenen 'Arten' von Vampiren fand ich gut und originell. Klar, wir kennen Geschichten, in denen es die Guten Vampire und die Bösen gibt, aber den Aspekt, dass ein Teil der Vampire wild sind und die anderen 'kultiviert' sind, einfach aufgrund dessen, wessen Blut sie zuerst trinken. Ich könnte noch viel mehr zu der Darstellung schreiben, aber dann würde ich alles vorwegnehmen, aber auch der ganze Rest hat mir super gut gefallen.
Leider kamen mir die Charaktere etwas glatt poliert vor. Klar, sie waren nicht perfekt, aber ich konnte, zumindest zu den Protagonisten, keine richtige Verbindung aufbauen. Ich fand die Nebencharaktere ja alle auch interessanter als die Protagonisten, was wirklich schade ist. Sie waren nicht schlecht, aber sie wirkten sehr konstruiert und ich konnte mich in keinster Weise mit einen von beiden identifizieren.
Das Ende kam wirklich abrupt. Ich saß da, habe mich auf weiteres gefreut und plötzlich stand da "Ende des erstes Buches". Es fühlte sich für mich gar nicht wie ein Ende an. Für mich hätte es ruhig noch weiter gehen können. Nach dem Ende ist klar, dass ich den zweiten Band definitiv lesen muss, denn mich hat es nicht sehr zufrieden zurückgelassen.

Fazit:
Ein toller Auftakt! Definitiv eine Reihe, die ich weiter verfolgen werde. Auch wenn ich mich mit den Charakteren nicht wirklich identifizieren konnte und sie sehr konstruiert auf mich wirkten, hat es mir dennoch Spaß gemacht sie bei ihren Abenteuern zu begleiten. Ich werde definitiv die Augen aufhalten, damit den zweiten Teil nicht verpasse.


Kommentare:

  1. Hey Isabell :)
    Cool, dass du dieses Buch gelesen hast. Ich kenne die Autorin und daher war es grade eine richtige Freude deine Rezi zu lesen :) Ich fand das Buch auch sehr gut! Ein toller Auftakt, mit vielen Überraschungen. Dass du die Nebencharaktere besser gefunden hast, kann ich gut nachvollziehen. Vor allem die Kleine (ich habe ihren Namen leider gerade vergessen) hat sich in mein Herz geschlichen :)
    Ich mag Dark Diamonds auch sehr gern. Hätte ich gar nicht so gedacht, aber Carlsen hat wieder etwas Tolles fabriziert :)
    Ganz liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich dir, dass es dich freut, eine Rezension zu dem Buch zu lesen, wenn du die Autorin kennst.
      Die Kleine war wirklich toll! Ich habe den Namen aber auch gerade vergessen :D
      Bis jetzt hatte ich von Dark Diamonds wirklich keine Enttäuschung. Die Bücher von dem Imprint werde ich definitiv im Auge behalten

      Löschen